© Victor Vasarely, Vega Pal (Detail), 1969, Musée Unterlinden, Colmar, Foto: Städel Museum © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Frankfurter Allgemeine Zeitung Frankfurter Allgemeine Zeitung

Eine Aktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
in Kooperation mit dem Städel Museum

© Victor Vasarely, Vega Pal (Detail), 1969, Musée Unterlinden, Colmar, Foto: Städel Museum © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

02 Aktion

Aktion zu Ende

Liebe Besucher,

leider ist die Aktion seit dem 13. Januar 2019 zu Ende. Wir bedanken uns für die zahlreiche Teilnahme!

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Das Team der F.A.Z.

03 Gewinnspiel
Wissen Sie es?
 

Welcher der Begriffe beschreibt keine Werkphase von Victor Vasarely?

Die richtige Antwort auf die Gewinnspielfrage ist:

A  Vega
B  Belle-Isle
C  Période rouge
D  Noir-et-Blanc
04 Preise

Das konnten
Sie Gewinnen

Erster Preis
Kulturkooperation - Gewinn Kulturkooperation - Gewinn Kulturkooperation - Gewinn Kulturkooperation - Gewinn Kulturkooperation - Gewinn Kulturkooperation - Gewinn

© Rocco Forte Hotel de Rome / VisitBerlin, Dirk Mathesius

Kulturreise nach Berlin für zwei

Wir schicken Sie mit einer Begleitung in die Kulturhauptstadt.

Entdecken Sie die historischen und modernen Museen Berlins mit dem Museumspass – mit freiem Eintritt in über 30 Ausstellungen und Museen. Genießen Sie dabei hohen Luxus mit einer Übernachtung in einer Junior Suite inklusive Frühstück und Opern Cocktail im 5-Sterne Superior Hotel de Rome. Das Rocco Forte Hotel liegt am historischen Bebelplatz in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum und Unter den Linden. Als eines der wenigen Luxushotels in einem original historischen Gebäude reflektiert das Hotel in besonderer Weise die Kulturmetropole Berlin. [mehr lesen]

Weitere Informationen:

roccofortehotels.com
visitberlin.de

In Kooperation mit

Kooperationspartner Logo
05 Preise
Zweiter Preis
Kulturkooperation - Gewinn

© Städel Museum

6 × Jahresmitgliedschaft
für den Städelverein

Gewinnen Sie eine von sechs Jahresmitgliedschaften für 2019 im Städelverein.
Im Freundeskreis von Städel und Liebieghaus kommen interessierte und engagierte Kunstfreunde zusammen. Mit Exklusivführungen, Eröffnungen, Ausstellungsbesuchen, Reisen und vielem mehr werden den Mitgliedern zahlreiche Möglichkeiten zu Begegnungen mit der Kunst und anderen Kunstinteressierten geboten. Für Mitglieder ist der Eintritt in die Sammlungen und Ausstellungen beider Häuser – ohne langes Anstehen – frei.

Weitere Informationen:

Staedelverein.de

In Kooperation mit

Kooperationspartner Logo
Dritter Preis
Kulturkooperation - Gewinn

© Städel Museum

5 × Ausstellungskatalog
„Victor Vasarely“

Gewinnen Sie einen von fünf Katalogen zur Ausstellung „Victor Vasarely. Im Labyrinth der Moderne.“
Mit 100 Werken aus über 60 Jahren und aus europäischen wie US-amerikanischen Sammlungen wird die Durchdringung und gegenseitige Beeinflussung von Alltag und Kunst im Werk Vasarelys, der fortschreitende Übergang zwischen der Ästhetik von Pop und Moderne sichtbar gemacht. So ermöglicht die Publikation nicht nur die Begegnung mit einem der ersten Pop-Art-Künstler Europas, sondern darüber hinaus auch mit einer neuen Geschichte des Projekts Moderne, welches das gesamte 20. Jahrhundert durchzieht.

Weitere Informationen:

shop.staedelmuseum.de
06 Ausstellung
Logo Museum

26.09.2018 bis 13.01.2019

06 Ausstellung

26.09.2018
bis 13.01.2019

Städel Museum, Frankfurt am Main

Eine Ausstellung des Städel Museums, Frankfurt am Main, in Zusammenarbeit mit dem Centre Pompidou, Paris.

Live erleben...

Das Städel Museum zeigt die großangelegte Sonderausstellung „Victor Vasarely. Im Labyrinth der Moderne“. Anhand von über 100 Werken präsentiert die Retrospektive den Erfinder der Op-Art der 1960er-Jahre. Victor Vasarelys (1906–1997) Œuvre erstreckt sich jedoch über mehr als 60 Jahre und bedient sich unterschiedlichster Stile und Einflüsse. Die Entwicklung des Jahrhundertkünstlers wird mit zentralen Arbeiten aller Werkphasen nachgezeichnet. Der oftmals auf seine Op-Art reduzierte Künstler verbindet die Kunst der Frühen Moderne Ost- und Mitteleuropas mit den Avantgarden der Swinging Sixties in Europa und Amerika. Er bediente sich zeit seines Lebens klassischer Medien und Genres und integrierte in den 1950er-Jahren das Multiple, die Massenproduktion und die Architektur in sein weitverzweigtes Werk. Zugleich blickt die Ausstellung mit Arbeiten wie „Hommage au carré“ (1929) oder figurativen Malereien wie „Autoporträt“ (1944) zurück zu Vasarelys künstlerischen Anfängen.

Von diesen frühesten Werken wie „Zèbres“ (1937) über seine „Noir-et-Blanc“-Periode der 1950er-Jahre erstreckt sich die Auswahl bis zu den Hauptwerken der Op-Art wie den Vega-Bildern der 1970er-Jahre. Die umfassende Retrospektive Vasarelys versteht sich als Wiederentdeckung einer zentralen Künstlerfigur des 20. Jahrhunderts, welche die Moderne wie keine andere in all ihrer Komplexität widerspiegelt.

Neben wichtigen Leihgaben etwa aus dem Centre Pompidou in Paris, der Tate Modern in London, dem Solomon R. Guggenheim Museum in New York oder der Michele Vasarely Foundation präsentiert die Ausstellung nicht zuletzt den für die Deutsche Bundesbank geschaffenen Speisesaal als herausragendes Beispiel für Vasarelys raumgreifende architektonische Gestaltungen.

Ausstellungsansichten „Victor Vasarely. Im Labyrinth der Moderne“

Aktuelle Ausstellung - Galerie

© Städel Museum

Aktuelle Ausstellung - Galerie

© Städel Museum

Aktuelle Ausstellung - Galerie

© Städel Museum

Aktuelle Ausstellung - Galerie

© Städel Museum

Aktuelle Ausstellung - Galerie

© Städel Museum

Aktuelle Ausstellung - Galerie

© Städel Museum

Aktuelle Ausstellung - Galerie

© Städel Museum

Aktuelle Ausstellung - Galerie

© Städel Museum

Live erleben...

© Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH 2018
Eine Kooperation der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH und dem Städel Museum.